TALIDAT Kaupastillen

TALIDAT Kaupastillen gegen Sodbrennen
4,63 EUR
Statt*: 5,20 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

- +
Art.Nr.:
07270524
Packungsinhalt:
20 St Pastillen
Abgabehinweis:
Rezeptfrei
Produkt von:
CHEPLAPHARM Arzneimittel GmbH
Reimport
nein
Lieferzeit:
2-3 Tage
Verfügbarkeit:
1000
Beipackzettel:
Artikeldatenblatt:
Drucken

Anwendungsgebiete:
• Zur Behandlung von Ulcus duodeni und Ulcus ventriculi. • Zur symptomatischen Behandlung von Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden.


Nicht Anwenden bei:
Hydrotalcit darf bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance < 30 ml/min) nur bei regelmäßiger Kontrolle der Magnesium- und Aluminiumserumspiegel gegeben werden. Das Arzneimittel sollte nicht bei Hypophosphatämie gegeben werden. Das Arzneimittel soll nicht zur Behandlung von Kindern unter 12 Jahren angewendet werden, da in dieser Altersgruppe keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen. Schwangerschaft und Stillzeit: Das Arzneimittel soll in der Schwangerschaft nur kurzfristig angewendet werden, um eine Aluminiumbelastung des Kindes zu vermeiden. In Tierversuchen führet die Gabe von Aluminiumsalzen zu schädlichen Auswirkungen auf die Nachkommen. Berichte über die schädliche Wirkungen von Hydrotalcit während der Schwangerschaft und in der Stillperiode sind nicht bekannt geworden. Es liegen jedoch keine spezifischen Untersuchungen an Kindern vor, deren Mütter Hydrotalcit in der Schwangerschaft oder Stillzeit eingenommen haben. Aluminiumverbindungen gehen in die Muttermilch über. Aufgrund der geringen Resorption ist ein Risiko für das Neugebornene nicht anzunehmen.


Anwendung:
Jugendliche über 12 Jahren und Erwachsene: • Bei Bedarf mehrmals täglich 1-2 Kautabletten (entsprechend 500-1000 mg Hydrotalcit). • Eine Tagesdosis von 12 Kautabletten entsprechend 6 g Hydrotalcit sollte nicht überschritten werden. Hinweis: Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion bestehen unter chronischer Einnahme hoher Dosen Intoxikationsrisiken (Hypermagnesiämie, Anstieg der Serumaluminiumspiegel). Bei langandauernder Einnahme hoher Dosen und phosphatarmer Diät kann es zur Phosphatverarmung mit dem Risiko einer Osteomalzie kommen. Deshalb sollte eine langandauernde Einnahme hoher Dosen bei diesen Patienten vermieden werden. Art und Dauer der Anwendung: • Die Kautabletten werden gelutscht oder gut zerkaut eingenommen. • Sie werden mehrmals täglich zwischen den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen eingenommen. • Bleiben die Beschwerden unter der Therapie länger als 2 Wochen bestehen, sollten diese klinisch abgeklärt werden, um eine mögliche Malignität auszuschließen. Hinweise: • Die gleichzeitige Einnahme von Antazida mit anderen Medikamenten kann deren Resorption verändern. Klinisch relevante Resorptionsverminderungen sind für Tetrazykline und die Chinolonderivate Ciprofloxacin und Ofloxacin beschrieben worden. • Im Hinblick auf eine mögliche Resorptionsbeeinträchtigung sollte generell ein Abstand von 2-3 Stunden zwischen der Einnahme von Antazida und anderen Medikamenten eingehalten werden. • Die gleichzeitige Einnahme von aluminiumhaltigen Antazida mit säurehaltigen Getränken (Obstsäfte, Wein u.a.) erhöht die intestinale Aluminiumresorption.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
*gegenüber der Preisangabe, die gemäß §129 Absatz 5a SGB V in Verbindung mit AMPreisVO für die ausnahmsweise Abgabe apothekenpflichtiger, nicht verschreibungspflichtiger Artikel zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung vorgesehen ist