FERRO SANOL gyn Hartkaps.m.msr.überz.Pellets

FERRO SANOL gyn Hartkaps.m.msr.überz.Pellets
Der angezeigte Artikel kann derzeit nicht bestellt werden.
Art.Nr.:
00450223
Packungsinhalt:
20 St Hartkapseln mit magensaftresistent überzogenen Pellets
Abgabehinweis:
Rezeptfrei
Produkt von:
UCB Pharma GmbH
Reimport
nein
Artikeldatenblatt:
Drucken

Anwendungsgebiete:
Zur Behandlung eines kombinierten Eisen- und Folsäure-Mangels, insbesondere während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Fehl- und Mangelernährung.


Nicht Anwenden bei:
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei: • Hämochromatosen • chronische Hämolysen • Eisenverwertungsstörungen (sideroachrestische Anämien, Bleianämien, Thalassämien) • bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels • Vorsicht ist geboten bei Patienten mit Darmgeschwüren. • Bei Megaloblasten-Anämie infolge eines isolierten Vitamin B12-Mangels ist das Arzneimittel nicht indiziert. Bei Megaloblasten-Anämie unklarer Genese muss vor Therapiebeginn ein eventuell bestehender Vitamin B12-Mangel ausgeschlossen werden. • Kinder unter 6 Jahren sollten das Arzneimittel nicht einnehmen. • Besonders bei älteren Menschen mit zunächst nicht erklärbaren Blut- bzw. Eisenverlusten muss besonders sorgfältig nach er Ursache der Anämie bzw. der Blutungsquelle gesucht werden. Schwangerschaft und Stillzeit: Das Arzneimittel ist auch für die Deckung des erhöhten Eisen- und Folsäurebedarfes in der Schwangerschaft und Stillzeit vorgesehen. Sollte es hierbei zum Auftreten von gastrointestinalen Befindlichkeitsstörungen durch die Nüchterneinnahme kommen, so kann das Arzneimittel auch mit oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden.


Wirkungen:
Seltene unerwünschte Wirkungen (< 1%): • In seltenen Fällen können bei hohen Dosen zentralnervöse Störungen auftreten. • In seltenen Fällen können Überempfindlichkeitsreaktionen (z.B. Hauterscheinungen) auftreten. Unerwünschte Wirkungen, ohne Angabe der Häufigkeit: • Gastrointestinale Beschwerden wie Diarrhöen, Obstipation, Sodbrennen oder Vomitus können auftreten. Eine im Verlauf der Behandlung auftretende dunkle Verfärbung des Stuhls ist unbedenklich.


Anwendung:
Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren: 1 Kapsel täglich. Bei ausgeprägtem Eisenmangel kann in der Anfangsphase bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 15 Jahren oder 50 kg Körpergewicht eine höhere Tagesdosis (2-3 Kapseln pro Tag) erforderlich sein, die dann über den Tag verteilt eingenommen werden soll. Art und Dauer der Anwendung: Die Kapseln sollen unzerkaut mit ausreichend Wasser eingenommen werden. Die Einnahme sollte mit zeitlichem Abstand zu den Mahlzeiten erfolgen, da die Resorption durch Nahrungsbestandteile verringert sein kann (z.B. morgens nüchtern oder zwischen 2 Hauptmahlzeiten). Nach Normalisierung der Hämoglobinwerte (in der Regel innerhalb der ersten 10 Wochen, je nach Ausprägung des Schweregrades der Anämie) sollte die Therapie unter Überwachung des Serumferritinwertes so lange forgeführt werden, bis die Körpereisendepots wieder aufgefüllt sind; dies kann 3-6 Monate dauern. Hinweise: • Falls Probleme beim Schlucken bestehen oder ein Verschlucken der Kapsel nicht gewünscht ist, kann der Inhalt der Kapsel auch ohne die Kapselhülle eingenommen werden. Hierzu zieht man mit beiden Händen die Kapselhüllen über einem Esslöffel vorsichtig auseinander und sammelt den Kapselinhalt in dem Löffel. Nach der Einnahme des Kapselinhalts mit dem Löffel soll genügend Wasser getrunken werden. • Bei Anämie aufgrund einer schweren Nierenerkrankung sollte das Arzneimittel zusammen mit Erythropoetin verabreicht werden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.