ASPIRIN COMPLEX Beutelm. Gran.z.Herst.e.Suspensionz.Einn

ASPIRIN COMPLEX Beutelm. Gran.z.Herst.e.Suspensionz.Einn.
10,99 EUR
Statt*: 14,99 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

- +
Art.Nr.:
04114918
Packungsinhalt:
20 St Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen
Abgabehinweis:
Rezeptfrei
Produkt von:
Bayer Vital GmbH
Reimport
nein
Lieferzeit:
2-3 Tage
Verfügbarkeit:
5
Beipackzettel:
Artikeldatenblatt:
Drucken
Aspirin® Complex Granulat

Anwendungsgebiete: 

Zur symptomatischen Behandlung von Nasenschleimhautschwellung bei Schnupfen mit erkältungsbedingten Schmerzen und Fieber.
Hinweis:
Wenn nur ein Symptom vorherrscht, ist die Behandlung mit einem Monopräparat zu bevorzugen.

Wirkstoffe: 

Acetylsalicylsäure
Pseudoephedrin

Nicht anwenden bei: 

Aspirin Complex darf nicht angewendet werden:
- bei Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren
- bei krankhaft erhöhter Blutungsneigung
- bei Überempfindlichkeit gegen Pseudoephedrin, Acetylsalicylsäure, anderen Salicylaten oder gegenüber einem der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels
- bei schwerem Leberversagen
- bei schwerem Nierenversagen
- bei schwerer, nicht eingestellter Herzinsuffizienz
- in Kombination mit Methotrexat in einer Dosierung von 15 mg/Woche oder mehr
- bei schwerer Hypertonie
- bei schwerer koronarer Herzkrankheit
- bei gleichzeitiger Einnahme von Monoaminoxidasehemmem.

Strenge Indikationsstellung bei:
- gleichzeitiger Behandlung mit gerinnungshemmenden Arzneimitteln
- Magen-Darm-Geschwüre oder Magen-Darm-Blutungen in der Vorgeschichte
- Nierenfunktionsstörung
- Leberfunktionsstörung
- Überempfindlichkeit gegen andere Entzündungshemmer/Antirheumatika o.a. allergene Stoffe
- Hyperthyreose leichter bis mäßiger Hypertension
- Diabetes mellitus
- ischämischer Herzkrankheit
- erhöhtem Augeninnendruck
- Prostatahypertrophie
-	Empfindlichkeit gegen Sympathomimetika.
-	
Vorsicht bei älteren Patienten. Diese können besonders empfindlich auf die zentralnervösen Wirkungen von im Aspirin® Complex enthaltenen Pseudoephedrin reagieren.
Es besteht ein möglicher Zusammenhang zwischen Acetylsalicylsäure und dem Reye-Syndrom, wenn Acetylsalicylsäure an Kinder mit Fieber verabreicht wird. Acetylsalicylsäure-haltige Arzneimittel sollten daher nicht bei Kindern unter 12 Jahren angewendet werden.
Acetylsalicylsäure kann Bronchospasmen, Asthmaanfälle oder andere Überempfindlichkeitsreaktionen auslösen. Als Risikofaktoren hierfür gelten vorbestehendes Bronchialasthma, Heuschnupfen, Nasenpolypen oder chronische Atemwegserkrankungen. Das Gleiche gilt für Patienten, die auch gegen andere Stoffe allergisch reagieren.
Acetylsalicylsäure vermindert in niedriger Dosierung die Hamsäureausscheidung. Bei hierfür gefährdeten Patienten kann Aspirin® Complex unter Umständen einen Gichtanfall auslösen. 

Schwangerschaft und Stillzeit: 

Aspirin Complex ist in der Schwangerschaft kontraindiziert, da es keine Daten zur Einnahme der Kombination beider Wirkstoffe während einer Schwangerschaft gibt.
Da die Wirkung von Prostaglandinsynthesehemmem auf die Schwangerschaft nicht bekannt ist, soll Acetylsalicylsäure im ersten und zweiten Schwangerschaftsthmenon nicht eingenommen werden, obwohl epidemiologische Studienergebnisse bei einer gelegentlichen Anwendung von Acetylsalicyisäure keine Hinweise auf eine Fehlbildung ergaben.
Die Anwendung von Aspirin Complex im letzten Trimenon kann zu einem frühzeitigen Verschluss des Ductus artehosus botalli, zur Wehenhemmung oder zu einer verspäteten Geburt führen. Acetylsalicylsäure kann die Thrombozytenfunktion des Fötus und der Mutter hemmen.
Die Einnahme von Acetylsalicylsäure kurz vor der Geburt kann zu intrakranialen Blutungen besonders bei Frühgeborenen führen. Daher ist die Verwendung von Acetylsalicylsäure im letzten Schwangerschaftstrimenon kontraindiziert.
Die wenigen vorhandenen Daten über die Anwendung von Pseudoephedrin in der Schwangerschaft zeigen keine Hinweise auf ein erhöhtes Risiko für Fehlbildungen. Trotzdem soll Pseudoephedrin nicht in der Schwangerschaft eingenommen werden.
In Tierstudien haben beide Substanzen fruchtschädigende Wirkungen gezeigt.
Beide Wirkstoffe gehen in geringen Mengen in die Muttermilch über. Da es keine Daten für die Anwendung der Kombination beider Wirkstoffe in der Stillzeit gibt, ist Aspirin® Complex bei stillenden Frauen kontraindiziert.

Nebenwirkungen: 

Unerwünschte Wirkungen, ohne Angabe der Häufigkeit:
1. Mögliche Nebenwirkungen von Acetylsalicylsäure:
Überempfindlichkeitsreaktionen (Dyspnoe, Anaphylaxie, Hautreaktionen), insbesondere bei Asthmatikern. Gastroduodenale Beschwerden (Magenschmerzen, Dyspepsie, Gastritis); Übelkeit, Erbrechen, Diarrhöe; Magen-Darm-Blutungen (Hämatemesis, Melaena, erosive Gastritis), die in Einzelfällen zu einer Eisenmangelanämie führen können; Magen-Darm-Geschwüre, die in Einzelfällen zur Perforation führen können Erhöhung der Transaminasen.
Erhöhung des Blutungsrisikos.
Schwindel und Tinnitus können Symptome für eine Überdosierung sein.
2. Mögliche Nebenwirkungen von Pseudoephedrin:
Blutdruckanstieg, jedoch nicht bei behandelter Hypertonie; Kardiale Wirkungen (z.B. Tachykardie).
Stimulierung des zentralen Nervensystems (z.B. Schlaflosigkeit, selten Halluzinationen).Hamverhalt, insbesondere bei Patienten mit Prostatahyperplasie. Hautreaktionen (z.B. Exanthem, Urtikaria, Pruritus).

Dosierung: 

1. Erwachsene:
Den Inhalt von 1-2 Beuteln Aspirin Complex einnehemen. Falls notwendig, kann die Einzeldosis in Abständen von 4-8 Stunden wiederholt werden. Die maximale Tagesdosis von 6 Beuteln Aspirin Complex darf nicht überschritten werden.
2. Kinder und Jugendliche:
Aspirin Complex soll nicht bei Kindern angewendet werden, da in dieser Patientengruppe keine Erfahrungen mit Aspirin Complex vorliegen. Aufgrund der geringen Anwendungserfahrungen mit Aspirin Complex bei Jugendlichen, kann keine spezifische Dosierungsempfehlung gegeben werden.
Art und Dauer der Anwendung:
Aspirin Complex Granulat in ein Glas Wasser einrühren. Aspirin Complex darf ohne ärztlichen Rat nicht länger als 3 Tage eingenommen werden.

Hinweis:
Die langfristige Einnahme von Schmerzmitteln (insbesondere die Kombination mehrerer schmerzstillender Wirkstoffe wie in Aspirin Complex) kann zur dauerhaften Nierenschädigung führen.

Haltbarkeit: 

Nicht über 25°C lagern. Vor Feuchtigkeit schützen.

Diese Produkte wurden ebenfalls gekauft
ANTISTAX extra Venentabletten

31,14 EUR
statt*: 34,99 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
AP 60 St Filmtabletten
Art.-Nr.: 00002335
Abgabehinweis: Rezeptfrei
Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co.KG
Top
ACC akut 600 Brausetabletten

8,99 EUR
statt*: 11,96 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
AP 20 St Brausetabletten
Art.-Nr.: 00010808
Abgabehinweis: Rezeptfrei
Hexal AG
AMINO LOGES Tabletten

22,21 EUR
statt**: 24,95 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten
AP 100 St Tabletten
Art.-Nr.: 00031383
Abgabehinweis: Rezeptfrei
Dr. Loges + Co. GmbH
DOLORMIN extra Filmtabletten

9,10 EUR
statt*: 10,22 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
AP 20 St Filmtabletten
Art.-Nr.: 00091089
Abgabehinweis: Rezeptfrei
Johnson & Johnson GmbH (OTC)
ANÄSTHESULF Lotio

12,44 EUR
statt**: 13,98 EUR
Grundpreis: 12,44 EUR pro 100g
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
AP 100 g Lotion
Art.-Nr.: 00123441
Abgabehinweis: Rezeptfrei
INFECTOPHARM Arzn.u.Consilium GmbH
ASS + C HEXAL gegen Schmerzen u.Fieber Brausetabletten

7,61 EUR
statt*: 8,95 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
AP 20 St Brausetabletten
Art.-Nr.: 00255504
Abgabehinweis: Rezeptfrei
Hexal AG
ALLERGOKATT Tabletten

11,44 EUR
statt*: 12,85 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
AP 100 St Tabletten
Art.-Nr.: 00477386
Abgabehinweis: Rezeptfrei
Kattwiga Arzneimittel GmbH
ZANTIC 75 mg Magentabletten

11,11 EUR
statt*: 12,48 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
AP 12 St Filmtabletten
Art.-Nr.: 00492718
Abgabehinweis: Rezeptfrei
Omega Pharma Deutschland GmbH

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
99 - 9 =
Ihre Antwort:

 

Kundenstimmen:


Autor: Gast

Ihre Meinung ist gefragt:

ACHTUNG: HTML wird nicht unterstützt!

Bewertung:

Bitte beantworten Sie folgende Frage: 99 - 9 =
Ihre Antwort:
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
*gegenüber der Preisangabe, die gemäß §129 Absatz 5a SGB V in Verbindung mit AMPreisVO für die ausnahmsweise Abgabe apothekenpflichtiger, nicht verschreibungspflichtiger Artikel zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung vorgesehen ist